· 

Das Gitternetz der Erde

Kurze Zeit später am 28.06.2017 haben sie sich erneut bei mir gemeldet.

Ich spüre, wie eine hochschwingende Energie versucht, meine Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich bin gerade mitten im Alltag und spüre ein enormes Kribbeln an meinem Scheitel-Chakra und spüre den Druck mich dem hinzugeben. Also unterbreche ich meine Tätigkeit, setze mich nieder und lasse mich darauf ein.

Ich schliesse meine Augen und lasse zu das sich ein Bild und ein Gefühl entwickeln darf. Ich spüre wie sich mein Körper dehnt und grösser und grösser wird. Meine Füsse berühren den Boden, doch meine Aufmerksamkeit ist an einem Ort der weit weg ist. Es ist eine komplett andere Energie. Die Welt unter mir fühlt sich klein und überschaubar an, doch stark und stabil. Dieses Gefühl das ich auch später immer mal wieder spüren darf.

Ich spüre die Präsenz dieser wunderbaren Wesen, und ein Teil von mir ist mitten unter Ihnen. Ich habe das Gefühl als sitze ich wie eine Königin, ich fühle mich geehrt und geliebt. Die Centauren sind um mich herum, als reine Energieformen ohne festen Körper und doch sind sie stark spürbar und präsent.

Sie zeigen mir verschiedene durchsichtige Gefässe, wie Gläser und jedem davon ist eine andere Energiefrequenz. Es sind Urfrequenzen, welche die Menschen aber auch das Universum durchdringen. Ich zähle acht verschiedene Gefässe und somit 8 verschiedene Urfrequenzen.

Dazu erklären sie mir folgendes:

«Bei jedem Menschen sind diese Urfrequenzen anders angeordnet. Sie verändern sich immer wieder in ihren Anordnungen und ordnen sich neu, um sich dann in harmonischer Ordnung auszurichten. Je nach Entwicklung des betreffenden Menschen. Ein Teil unserer Aufgabe ist es, diese Urfrequenzen aufrecht zu halten und auszurichten, um die jetzt inkarnierten Menschen durch den Aufstiegsprozess der Erde aber auch des ganzen Universums zu führen.  Diese Neuausrichtung unterstützt dadurch deinen Bewusstseins Prozess».

Mir wird ein Bild der Erde gezeigt, welche von einem Gitternetz überzogen ist, das aus vielen verschiedenen Knotenpunkten besteht. Diese Knotenpunkte leuchten und glänzen wie geschliffene Diamanten. Überall da wo diese Punkte leuchten, habe ich das Gefühl die Erde ist heller, friedvoller und in der Liebe. Die Menschen, welche da wohnen tragen dieses Licht in Ihren Herzen.

Doch gibt es auch Punkte, die nicht mehr leuchten und das Licht schon fast erloschen ist. Sie geben mir eines der Gläser und fordern mich auf, diese Frequenz zu nehmen und dessen Inhalt auf die Knotenpunkte auszuleeren, wo das Licht schon fast erloschen ist.

Mit Staunen schaue ich zu, wie sich diese «Flüssigkeit» in diese Knotenpunkte ergiesst und anfängt sich auszubreiten. Langsam werden die Lichter wieder stärker und bringen die Knotenpunkte wieder zum Leuchten und dadurch wieder in Verbindung mit den Urfrequenzen.

«Es gibt im Moment acht Frequenzen, welche für Euch Menschen relevant sind. Bis jetzt sind im Gitternetz der Erde sieben davon aktiviert. Die achte Frequenz fängt jetzt an sich auszubreiten und sich zu aktivieren. Es ist die Frequenz von «Kristall» würden die Menschen dazu sagen. Doch es ist mehr als das. Diese Energie ist wie ein Transformator, um den Menschen vorzubereiten und ihn auf dem Entwicklungsprozess zu unterstützen.

Du hast jetzt gesehen, wie der Lichtpunkt auf dem Gitternetz der Erde wieder aktiviert haben und sich langsam ausbreiten. Dadurch wird auch das individuelle Lichtgitter des Menschen wieder aktiviert, um sie mit Ihren Sternen Geschwister zu verbinden. Doch so schnell wie du das jetzt sehen durftest, wird es nicht gehen. Denn es ist ein langsamer Prozess, der seine Zeit brauchen wird, um euch Menschen nicht zu überfordern. Die Menschen müssen zuerst mit dieser neuen Frequenz vertraut werden.

In den nächsten Jahren werdet ihr spüren, wie sich die Körper verändern und feinstofflicher werden».

 

Gerne hätte ich noch mehr erfahren, jedoch habe ich darauf keinen Einfluss. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Heidi Jörg | Mattstrasse 20 | CH-6052 Hergiswil | Tel. 0041 41 630 19 58 | Kontakt