· 

Männlichkeit - Weiblichkeit = Einssein

 Irgendwie ist da das Gefühl, dass sich etwas am sich Sammeln ist. Etwas liegt in der Luft, etwas was ausbrechen will. Ist es künstlich erzeugt oder entspricht es wirklich der universellen Kraft.

 

«Leider ist es künstlich erzeugt, jedoch nicht von Wesen auf der Erde, sondern von Wesen aus dem Weltall und aus anderen Dimensionen, es tobt ein Machtkampf um die Erde. Es geht darum die Menschen noch tiefer in ihren eigenen Schlaf zu bringen. Wenn sie schlafen, sind sie besser steuerbar. Seid euch dessen bewusst, wacht auf ihr Menschen.

 

Im Erwachen ist es wichtig, eure männliche und weibliche Kraft zu verbinden, denn dann ist es möglich in die Ganzheit zu kommen. Diese Kraft ist schon seit einiger Zeit verloren gegangen, die Frauen versuchen ihre Weiblichkeit zu verlieren und zu Männern zu werden und die Männer versuchen ihre Männlichkeit zu verleugnen. Das macht beide Geschlechter schwach. Nur in der Einheit seid ihr stark.

 

Ihr Menschen seid so beschäftigt das ihr nicht mehr in der Lage seid, wahrzunehmen was und wer ihr seid. Ihr seid göttlich Wesen. Doch weil Ihr so beschäftigt seid, spürt ihr nicht mehr was um euch herum vorgeht.

Doch einige spüren diese Unruhe, das etwas in der Luft liegt, doch schlaft ihr weiter, weil ihr Angst habt, euch aus eurem beschäftigt sein rauszunehmen. Weil ihr Angst habt eure Materie zu verlieren. Weil ihr Angst habt, das was euch noch einen Rest von Sicherheit gibt zu verlieren und doch wisst ihr ganz genau, dass all das, euch nicht in den Frieden führt, sondern zu noch mehr beschäftigt sein, zu noch mehr haben wollen und zu noch mehr Angst und Unfreiheit.

 

Die Transformation des Menschen ist erst möglich, wenn der Mensch sich dieser Angst gestellt und sich nicht mehr von ihr leiten lässt. Dann wird er es schaffen, wieder ins Vertrauen zu kommen.  Das Vertrauen in die eigene Göttlichkeit».

  

Diese Botschaft kam 1.10.2017 durch und ist aktueller denn je. Interessant ist, dass es bereits zu diesem Zeitpunkt verschiedenste Anzeichen für tiefere Veränderungen gegeben hat.

 

 

 Bild Pixabay

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    maria (Donnerstag, 21 April 2022 21:40)

    danke ��

Heidi Jörg | Mattstrasse 20 | CH-6052 Hergiswil | Tel. 0041 41 630 19 58 | Kontakt